Vickers Supermarine Spitfire T9 D-FMKN


 

Air2Air Hangar10 2

Die Vickers Supermarine Spitfire T9 MJ772 ist wahrlich keine Unbekannte.

Die Spitfire MJ772 wurde mit der Contract No. B981687/39 im Werk „Castle Bromwich“ (West Midlands) gebaut. Am 20. Dezember 1943 wurde das Flugzeug an die RAF in Lyneham übergeben. Bereits am 20. Januar 1944 wurde der Jäger an eine Französiche Einheit übergeben. Dieses No.341(Alsace) Squadron lag bei Perranporth/Cornwall. Die Spitfire flog über 50 Einsätze und wurde dann beschädigt (Cat.AC FB). Nach der Reparatur wurde das Flugzeug am 22. Juni 1944 an die No.340 (Il de France) Squadron mit dem taktischen Kennzeichen „GW-A“ übergeben. Die Sqdn 340 flog Einsätze über den Invasionsstränden in der Normandie. 
Ab dem 19. August 1944 war das Flugzeug der No.84 GSU (Ground Support Unit) /Thruxton zugewiesen.  Einige Tage später taucht die MJ//“ bei der No.33 MU (Maintenance Unit) Lyneham in den Listen auf. Später, am 27. August 1944 wird die Spitfire bei der No.83 GSU Thorney Island geführt.  Am 19. Juli 1945 wurde es Zeit für eine größere Überholung durch die No.49 MU, Weitergabe an Heston Aircraft im Januar 1945. Im Januar 1946 wurde das Flugzeug zur No.29 MU High Ercall/ Shropshire verlegt. Dort verblieb die Maschine für weitere 4 Jahre. Im Juli 195o wurde das Flugzeug an Vickers Armstrong Ltd. verkauft. Das „Irish Air Corps“ hatte Vickers Armstrong den Auftrag erteilt Spitfires zum Doppelsitzer als Trainer umzubauen. Die umgebaute MJ772 flog zuerst mit der Vickers Test Serial No. G-15-172, später erhielt der Trainer die offizielle Seriennummer 159 und wured 1951 an das Irish Air Corps ausgeliefert und dem „A“Flight Fighter Squadron zugeordnet.  Im Januar 1960, nach 1402 Flugstunden, war die aktive, militärische Zeit dieser Supermarine Spitfire vorüber.    

November 1963 - Das Flugzeug beginnt seine cineastische Karriere bei der Film Aviation Services Ltd. und wurde auf der FAS Biggin Hill stationiert.  Im März 1964 wurde die MJ772 nach Belgien verkauft, bzw. gegen eine Mk.XI eingetauscht. 
Bereits 1965 wurde das Flugzeug an N. Samuelson verkauft und nach Elstree zu Simpson Aeroservices zur Restaurierung verbracht. Die MJ772 wurde im November 1966 als G-AVAV zugelassen. Den “Erstflug” übernahm im Juli 1967 T.A. Davies. Das Flugzeug wurde 1968 an die Spitfire Production Ltd. verleast um im Kinofilm „Battle of Britain“ mitzuwirken. Dafür wurde das Flugzeug umlackiert und nach Debden zum Pilotentraining verbracht. Mai 1968 North Weald und Manston. Hier traf die Spitfire auf die aus Spanien organisierten Buchons. Der Trainer wurde in Henlow, Debden und Duxford geflogen. Am 9.Juli 1968 erlitt die Spitfire bei einem Flug mit „Connie“ Edwards einen Motorschaden. Bei der Notlandung in Little Staughton wurde die Spitfire schwer beschädigt. Via LKW wurde das Flugzeug nach Duxford verbracht, die filmische Karriere war vorbei. Erneut wurde Simpsons Aeroservices in Elstree mit dem Wiederaufbau betraut. Im Spätjahr 1969 wurde MJ772 an Sir William Roberts verkauft. Das Flugzeug wurde revidiert und neu lackiert. 1974 ging die Spitfire an Doug Champlin /Oklahoma, die neue US-Reg. lautete N8R. Bei der Verlegung des Museums nach Mesa musste der ferrypilot notlanden und beschädigte dabei das Fahrwerk. Das Flugzeug wurde in Mesa wieder neu aufgebaut und war im Oktober 1985 erstmals wieder in der Luft. Die Spitfire mit dem takt. Kennzeichen NL-R  (No.341 Squadron) wird mit abgedecktem hinteren Cockpit geflogen, die Originalteile des double-seaters sind aber „in stock“.

Ende 2010 wurde der Doppelsitzer von der AirFighter Academy / Hangar10 auf der Insel Heringsdorf erworben und bei MeierMotors gründlich überholt und aufbereitet. Dazu zählte neben der Überholung der hydraulischen Anlage auch die Überarbeitung der Pneumatik, Tankanlage, Fahrwerk und flight-controls. Nach Abschluss der Arbeiten erhielt das rare Flugzeug die Deutsche Zulassung D-FMKN.

Der Erstflug nach der Vollendung der Restaurierung fand im März 2012 in EDTG (Bremgarten) statt.

Die Restaurierungsarbeiten sind auf der Homepage von Meiermotors nachzulesen  --> Restaurierung Supermarine Spitfire T9

 

Vickers Supermarine Spitfire T9 / Serial No. / Reg. MJ772
Datasheet Stand 12/2013
 

Spannweite 36ft 10in (11,23m)

Länge 29ft 11in (9,12m)

Höhe 11ft 5in (3,86m)

Flügelfläche 242,1 ft² (22,48m²)

Leergewicht 5.090 lb (2.309 Kg), Mtow 6.770 lb (3.071Kg)

Höchstgeschwindigkeit 378 mph (605 km/h)

Dienstgipfelhöhe 35.000 ft (11.300m)

Motor Rolls Royce Merlin 66, 10 hours since Major Overhaul by Retro Track and Air

Propeller 10 hours since new blades by Skycraft

Neue Flügeltanks „wing fuel-cells“ von Aero Tech Service Inc. CA

Haupttank „Main Fuel-Cell“ überholt durch Aero Tech Service Inc. CA

Neue Original Benzinpumpe Fuel-boost-pump

Neues originales Haupthydraulikventil main hydraulik valve

Neue Batterie

Alle Wasser- und Ölkühler wurden überholt und abgepresst

Avionics

 

GARMIN SL40 COM

GARMIN GTX 330 Mode "S" X-Ponder

 PS-Engineering PS1200 Warbird intercom

 

Hier eine eindrucksvolle Flugaufnahme mit abgedecktem hinteren Cockpit über der Insel Usedom. Der Umbau vom Doppelsitzer zum Einsitzer ist innerhalb kürzester Zeit durchzuführen.

Air2Air Hangar10 3

 

 

 

 pdfdraaienEine Präsentation dieses Flugzeuges können Sie hier downladen :

 

Präsentation Vickers Supermarine Spitfire T9 D-FMKN - deutsch/englisch

 

 

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit Achim Meier auf :

achim(at)meiermotors.com